JoomVisionJoomla Template ClubJoomla Extension ClubJoomla Club
DEITEN
 
Willkommen    |    Der Hof    |    Appartments & Zimmer    |    Umgebung & Freizeit    |    Hofschank    |    Preise    |    Anreise & Anfrage
Wandervorschläge PDF Drucken E-Mail

Grüner Baum, Meran 2000, Vöraner Alm

alt
alt

Jahreszeit: Zu jeder Jahreszeit zu empfehlen, besonders Sommer und Herbst
Freuden: Rundtour auf dem Höhenrücken des Tschögglberges mit herrlicher Aussicht
Mühen: Leichte, längere Wanderung mit viel Abstieg
Gehzeit: ca. 4 bis 4,5 Stunden mit 450 m Höhenunterschied
Ausgangspunkt: Parkplatz Gasthof Grüner Baum
Wegverlauf: Vom Gasthof Grüner Baum Abfahrt mit Buslinie Hafling-Meran um 8 Uhr. In Hafling (Haltestelle Mesnerwirt) Umstieg auf Bus nach Falzeben um 8³° Uhr. Von Falzeben Aufstieg bis Piffing oder Umlaufbahn Falzeben - Piffing. Wanderweg Nr. "3" bis zur Weidmannsalm (ganzjährig geöffnet), leichter Abstieg zur Kirchstiger Alm Weg Nr. "19" Über die Meraner Hütte (ganzjährig geöffnet) dem Wanderweg "E 4" folgend über die herrlichen Höhne mit wunderbaren Ausblicken zum Kreuzjöchl, Maiser Rast bis zur Auenalm. Rechts abstieg Weg Nr."51" bis zur Vöraner Alm (von Mitte Mai bis Anfang November geöffnet). Abstieg durch den Salwald Weg "11 A" über die Leadner Alm (ganzjährig geöffnet) bis zum Grünen Baum (ganzjährig geöffnet, Freitag Ruhetag)

Kircheben - Leadner Alm- Möltner Kaser

alt alt
alt

Jahreszeit: Zu jeder Jahreszeit zu empfehlen, besonders Frühling, Sommer Herbst
Freuden: Abwechslungsreiche Rundwanderung mit sehr schönen Ausblicken.
Mühen: Längere, leichte Wanderung mit ca. 300 m Höhenunterschied
Gehzeit: ca. 3,5 bis 4 Stunden
Ausgangspunkt: Parkplatz Kircheben
Wegverlauf: Vom Parkplatz Wanderweg "K" Forststraße bis links der Wanderweg "38" durch den herrlichen Wald über die verstreut gelegen Höfe von Aschel zum Gasthof Waldbichel (ganzjährig geöffnet) und zur Leadner Alm (ganzjährig geöffnet) führt. Aufstieg auf dem Forstweg "K" "11" in Richtung Vöraner Alm. Der Wanderweg "K" führt nach ca. 1,5 km rechts durch Wiesen und Wälder über Kompatsch und Krössbrunnen zur Möltner Kaser( vom 1. Mai bis 10. November und in den Weihnachtsferien geöffnet). Abstieg Auf dem Weg "K" über die Satlerhütte (vom 1. Mai bis 10. November geöffnet) zum Parkplatz Kircheben

Verschneid, Gschnofer Stall , Tschaufenhaus

alt alt
alt

Jahreszeit: Für jede Jahreszeit geeignet
Freuden: Rundwanderung durch urwüchsige Wälder und herrliche Lärchenwiesen
Mühen: Leichte Wanderung ca. 360 m Höhenunterschied
Gehzeit: ca. 3 Stunden
Ausgangspunkt: Verschneid
Wegverlauf: Aufstieg vom Dorf Markierung "4 B" bis Parkplatz Gstrein. Der Weg "G" steigt durch den Wald an bis zur Almwirtschaft Gschnofer Stall (ganzjährig geöffnet, kein Ruhetag im Winter am Wochenende geöffnet). Der Wanderweg führt weiter Markierung "7A" durch die schönen Lärchenwiesen zum Tschaufenhaus (ganzjährig geöffnet, kein Ruhetag), herrlicher Ausblick in die Dolomiten und das Überetsch. Abstieg auf Wanderweg Nr "2" nach Verschneid.

Wanderung von Schlaneid nach St. Ulrich und Bacherhof

Jahreszeit: Zu jeder Jahreszeit zu empfehlen, besonders Frühling, Sommer Herbst
Freuden: Rundwanderung durch saftige Wiesen und schöne Nadelwälder.
Mühen: Leichte Wanderung ca. 250 m Höhenunterschied
Gehzeit: ca. 2,5 Stunden
Ausgangspunkt: Schlaneid
Wegverlauf: Oberhalb der Pension "Schlaneiderhof" folgen wir links der Markierung "U" . Der ansteigende Weg führt über Gschleier zum Gasthof St. Ulrich (Montag Ruhetag, ganzjährig geöffnet). Dort steht eine schöne kleine Kapelle aus dem 13. Jahrhundert, die dem heiligen Ulrich geweiht ist. Der Wanderweg führt uns der Markierung "U" folgend zum Holweg. Links Abstieg auf dem Weg Nr. 13 zum Bacherhof (ab Herbst 2005 ganzjährig geöffnet). Der Rückweg führt durch den schönen Buchwald zurück nach Schlaneid.

Mölten, Verschneid, St.Georgen

alt alt
alt

Jahreszeit: Zu jeder Jahreszeit zu empfehlen.
Freuden: Rundwanderung durch Wälder und Wiesen zum prähistorisch besiedelten Hügel von St. Georgen.
Mühen: Leichte Wanderung mit geringem Höhenunterschied
Gehzeit: ca. 2 Stunden
Ausgangpunkt: Mölten Dorf
Wegverlauf: Aufstieg durch Mölten bis zur Metzgerei Wiedmer. Rechts Weg Nr. "4" dann "4 B" durch den Wald bis zum Zufidelhof nach Verschneid. Einkehrmöglichkeit Bar Linde (Mittwoch Ruhetag) oder Gasthof Kreuzwirt (Donnerstag Ruhetag). In Verschneid Wanderweg "G" durch schöne Wiesen auf den Hügel von St. Georgen. Das kleine Kirchlein stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist dem heiligen Georg geweiht. Der wunderschöne Hügel zeugt von prähistorischen Siedlung, auf dem das Castel Maletum gestanden haben soll.
Weiter führt der Weg "G" durch die Lahn zur Fraktion Versein. Die Hauptstraße überquert führt uns links der Wanderweg durch den Wald wieder zurück nach Mölten.

Zum Knottenkino mit Höfewanderung

alt alt
alt

Die Wanderung ist ein abwechslungsreiches Auf und Ab, bei dem wir zum Knottenkino auf den Rotsteinkogel kommen.
Nach einer ausgiebigen Betrachtung der umliegenden Gipfel, führt uns der Weg an Almen und Höfen vorbei zum Ausgangspunkt.
Jahreszeit: Ganzjahreswanderung, besonders im Herbst bei guter Sicht zu empfehlen
Freuden: Beim Knottenkino handelt es sich um einen Aussichtspunkt mit Gipfelbeschreibung des Bergpanoramas.
Man muß es gesehen haben!
Mühen: abwechselnd Auf-und Abstieg, ca. 4,5 bis 5 Stunden
Ausgangspunkt: Parkplatz Grüner Baum
Weg: Wir folgen dem Schützenbrünnlweg Nr. 12 a zum Knottenkino 1382m.
Von dort kurz zurück zur Kreuzung mit dem Weg 11 (1382m), auf diesem zur Leadner Alm (1514m).
Der Abstieg erfolgt über Waldbichl (Gasthaus), Haughof und der Beschilderung folgend zum Gasthaus Rohrer.
Von dort zurück zum Gasthof Grünen Baum.

Die Möltner Höfe Wanderung

alt alt
alt

Man sieht sie immer wieder von der Straße aus, aber von nahe kann man sie erst im Wandern erkunden: die Höfe um Mölten.
Die Höfe oberhalb Mölten liegen auf einer Höhe von bis zu 1400 Metern, und ebenfalls in knapp 1350m liegt auch das Gasthaus Waldheim und das Gasthaus St. Ulrich wo man Sich bei der Wanderung stärken kann.
Jahreszeit: Ganzjährig, auch in den Wintermonaten eine angenehme Runde.
Freuden: Alte Höfe und alte Wege zum Kennenlernen des ursprünglichen Mölten.
Mühen: Leicht und ohne Probleme, Höhenunterschied 204m ca.3 Stunden
Ausgangspunkt: Mölten 1140m
Weg: Von Mölten zum oberen Dorfrand der Mark.4 entlang zum Gasthaus Waldheim. Nun Weg 4a an den Höfen Kranzer, Köck, Zinal, Unterkapill, Eggele und Oberstrammer vorbei. Wir überqueren die Straße nach Vöran und gehen auf dem Weg U zum Gasthof St.Ulrich. Abstieg auf Weg U durchs Weiler Gschleier auf dem alten Kirchweg nach Mölten zurück (Beschildert).

Zur Möltner Kaser

alt alt
alt

Die Wanderung auf die sagenumwobene Möltner Kaser führt durch schöne Nadelwälder und über sonnige Lichtungen. Immer wieder überrascht ein Blick zu Rosengarten und Latemar. Am Hinweg liegt die Sattlerhütte und auf dem Rückweg genießt man eine sonnige Wanderung über das Möltner Joch.
Jahreszeit: Zu jeder Jahreszeit möglich, aber besonders im Sommer und Herbst ideal.
Freuden: Rundwanderung mit blühenden Wiesen, auch für Mountainbiker und Reiter geeignet
Mühen: In jeder Hinsicht leicht und problemlos, 320m Höhenunterschied
Ausgangspunkt: Parkplatz Schermoos 1149
Weg: Markierung 38 folgend, weitgehend eben zur Kreuszung mit Weg K. nun rechts auf Weg K zur Sattlerhütte (Einkehrmöglichkeit)
Dann Weg K/4 bis zur Möltner Kaser (Einkehrmöglichkeit). Zurück auf Weg 4 über das Möltner Joch und die Strichwiesen zum Ausgangspunkt

Genusswanderung von Schlaneid nach Mölten

alt alt
alt

Diese Wanderung kann man entweder mit Start in Schlaneid oder Mölten bewältigen. Auf dem alten Kirchweg durchquert man den Wald zwischen Schlaneid und dem Hauptort.
Jahreszeit: Ganzjahreswanderung, in verkürtzter Form auch als Abendspaziergang geeignet!
Freuden: Auch im Sommer kann man diese Wanderung empfehlen, da man großteils im schattenspendenden Wald unterwegs ist.
Mühen: Ca 130Hm! ca.1 3/4 Stunden
Ausgangspunkt: Schlaneid 1177m
Weg: Wir gehen auf Weg Nr 1 nach Mölten. Dort gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten und auch die Fossilienausstellung ist sehenswert. Der Rückweg ist derselbe bis zur Kreuzung mit der Beschilderung "Seilbahn". Wir gehen dieser folgend bis zur Seilbahn und von dort auf dem Weg S zurück nach Schlaneid.

Zu den Steinernen Mandlen auf die Hohe Raisch

alt alt
alt

Um die Steinernen Mandlen kursieren die wildesten Gerüchte, geschürt von den jahrhunderte alten Sagen. Überzeugen Sie sich selbst, ob noch immer die Hexen auf der großen Raisch tanzen. Bei einer Wanderung durch die Alpenrosenteppiche kommen Sie auf das Putzer Kreuz, in der Gemeinde Sarntal.
Jahreszeit: Frühling bis Spätherbst, besonders in der Alpenrosenblüte wunderbar.
Freuden: Jeder kann sein eigenes Steinmännchen erbauen!
Mühen: Von der Möltner Kaser (1763m) zur Hohen Raisch (2003m) ein relativ steiler Anstieg. ca. 350hm, 3-3,5St
Ausgangspunkt: Jenesier Jöchl
Weg: Der Beschilderung folgend zur Möltner Kaser (Aussschank), dann Aufstieg auf die Stoanernen Mandlen. Von dort Weg P zum Putzer Kreuz(Ausschank).
Ein Stück den Weg zurück und dann auf Weg NR. 5 Zurück zum Ausgangspunkt

Von Verschneid nach Nobls

alt alt
alt

Von der Fraktion Verschneid führt ein neuer Weg zum sagenumwobenen Tschaufenhaus. Kurz nach dem Tschaufenhaus verläuft die Grenze mit der Gemeinde Jenesien, zu der unser Ziel Nobls gehört. In bequemer Höhenwanderung erreicht man in ca. 2 Stunden die verstreuten Höfe von Vordernobls. Der Weg führt zum Wieserhof, der bekannt ist für seine Wieser Lahn mit einigen Erdpyramiden.
Jahreszeit: Frühling bis Spätherbst
Freuden: einzigartiges Panorama auf Tschaufen
Mühen: Leicht und Problemlos auch für Familien!
Höhenunterschied 318m, ca. 3,5h
Ausgangspunkt: Verschneid, 1104m
Weg: Der Beschilderung folgend nach Tschaufen (Gasthaus). Auf Weg 2 eben vorbei an den Höfen Lueg und Endernobler zum Kirchlein St. Valentin. Auf der Zufahrt zum Moarhof und Wieserhof (Ausschank) nun der Markierung 2 folgend zum Guggenhof. Immer Weg 2 zum Tschaufenhaus und zurück zum Ausgangspunkt.